Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die wichtigsten Zitate

 

Hier eine Sammlung der grundlegenden, wichtigsten Zitate -

aus Beschlüssen, aus Stellungnahmen, aus Schriftsätzen

(die natürlich übr die wichtigsten Schreiben hinaus gehen)

 

Zu so unterschiedlichen Themen wie:

- OLG veralbert Wein-Anfälle des Kindes

- Verfahrensbeistand fordert sofortige Rückkehr zum Wechselmodell

- Mutter boykottiv gegen Kind und Vater

- Psychologe warnt vor schwerer Depression des Kindes

- Mutter Therapie-bedürftig

- Lebens- und Förderbedingungen des Vater

usw. usf.

 

Die wichtigsten Zitate lese hier!

 

 

Ergänzung obiger, umfangreicher Sammlung: 

 

Jugendamt Bonn, Kinderschutz: Keine Gefährdung! Dennoch wurden dem Kind Psyche und Familie zerstört:

 

Abschrift:

Anschrift Jugendamt Bonn,

Fachbereich Kinderschutz

Mitarbeiter Andreas Focke

(Adress-Details)

21.9.2015

(Kind) (NName), geb. am (Geburtsdatum)

Hier: Fallabgabe

Sehr geehrter Herr (NName),

hiermit möchte ich Sie darüber informieren, dass nach Auswertung des uns durch das Jugendamt des Rhein-Sieg-Kreises übersandten Sachverhalts, sowie der von Ihnen übermittelten Informationen zum jetzigen Zeitpunkt keine Anhaltspunkte für eine Gefährdung des Kindeswohls Ihrer Tochter (Kind) gesehen werden, die ein weiteres Tätigwerden meinerseits nach § 8a SGB VIII erforderlich machen.

(…)

i.a. Focke

 

Kommentar:  

Dennoch betrieben das Amts- und OLG-Gericht Bonn/Köln weiter die systematische Zerstörung von Kind, Familie und Psyche – noch einmal:

- Ohne Anhaltspunkte irgendeiner Gefährdung.

- Angesichts einer boykottiven Mutter (körperliche, psychische Gewalt u.ä.)

- Angesichts schwerer psychischer, bewiesener Schädigungen beim Opferkind.

- Angesichts dezidierter Äusserungen des Opferkindes, dass es zum Vater will

- Angesichts umfangreicher Stellungnahmen von Umgangspflegern, Verfahrenspflegern, gut 20 Zeugen u.a. pro Vater.

 

Diese obige Stellungnahme wurde von dem verantwortlichen Richter Jan Hendrik Büter bisher wie folgt zur Kenntnis genommen: Verweigert.

Stand: 31.12.2017